Über das Glück woanders neu zu denken

neue Wege, Strand, Denken

Dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen. Für viele bedeutet dies Glück.

Ich glaube, dass gilt für uns alle. Dafür braucht es jedoch nicht den Animations-Job auf Mallorca oder die Surf-Schule auf Hawaii. Ich meine damit: raus aus der gewohnten Umgebung, für ein paar Stunden frischen Wind um die Nase wehen lassen, einen neuen Blickwinkel bekommen.

Sich inspirieren lassen von der Ruhe oder dem Wachstum der Natur, der Lebendigkeit eines Cafes, der Aussicht auf ein beeindruckendes Bauwerk. Natürlich sind diejenigen im Vorteil, die ihre Arbeit am Laptop zu jeder Zeit, an jeden Ort verlegen können. Doch es geht nicht nur um Arbeit im eigentlichen Sinn.

Ich z.B. arbeite gerne im Strandbad am Weissensee, sitze in einem Korbsessel, höre das Plätschern des Wassers und lasse mich von den vielfältigen Blau-Grau-Grüntönen des Wellengangs inspirieren. Enten schwimmen quakend vorbei und eben zwitschert ein Singvogel.

Allerdings ist es unerheblich, ob ich einen Artikel oder einen privaten Brief verfassen möchte, einen Seminarplan oder Familienregeln ausarbeiten will, Neues erdenken oder Bestehendes überprüfen. Es kann für alle Lebensbereiche sinnvoll sein aus der gewohnten Umgebung herauszukommen und neu einzuatmen.

Im Park zum Beispiel darüber nachzudenken, wie oft in der Woche die Kinder fernsehen dürfen oder hineinzuspüren, was es ist, was mich gerade an der Partnerschaft stört: aus den gemeinsamen Räumen und der dort vorhandenen Energie herauszukommen, hilft aus dem emotionalen Stress herauszutreten. Die Perspektive zu ändern und neue Blickwinkel zu öffnen, hilft auch im Inneren neue Impulse zu bekommen und macht nebenbei glücklich.

Viel Spaß auf den neuen Wegen,

Angelika

Kommentar schreiben

Kommentare: 0