Warum jammern eine Lüge ist und wie du dich leicht und liebevoll davon befreien kannst (auch davon, dir jammern weiter anzuhören)

Traust du dich auszusteigen, aus dem Gedankenkonstrukt, das dich jahrelang begleitet hat?

Oder willst du weiter jammern...

 

Über die Welt, die Umstände, ganz besonders auch über das Verhalten anderer Menschen zu jammern, gaukelt dir vor, dass du selbst unfähig wärest, Verantwortung für dein Leben und deine Gefühle zu haben.

Das ist schlicht eine gewaltige Lüge, die dich handlungsunfähig hält.

 

Sie dient dazu, dich selbst aus der Verantwortung zu nehmen und sie dient dazu, Solidaritätsbündnisse mit anderen einzugehen, um dich nicht einsam zu fühlen. Es jammert sich so schön gemeinsam… man fühlt sich vereint im Kampf gegen das „Böse“. Schade, denn wieviel schöner fühlt es sich an, eigenständig zu stehen und die alles verbindende Kraft zu spüren, ganz ohne hemmendes Solidaritätsbündnis.

 

Bündnisse werden aus dem Gefühl heraus eingegangen, unterlegen zu sein.

Wenn du erkennst, dass deine Gefühle wegweisende Freunde sind und du dich auf die Reise machst, die Geschenke in den Ereignissen zu entdecken, dann verschwindet das Unterlegenheitsgefühl und du brauchst keine Jammer-Bündnisse mehr.

 

Jammern wird dadurch zur unerwünschten Zeitverschwendung und die zerstörerische Energie, die dich auch selbst runterzieht, wenn du über andere herziehst, wird spürbar.

Die Frage ist: willst du das sehen?

Dich im Spiegel der Ereignisse und Reaktionen der anderen Menschen? Deine Schattenseiten ins Licht gebracht?

 

Trau dich: deine vermeintlichen „Schattenseiten“ verlieren ihren Schrecken durch die wachsame Achtsamkeit des Bewusstseins und der Liebe.

Trau dich, die Bündnisse zu lösen und allein da zu stehen. Um dann die wahre Verbundenheit zu spüren, die dich unangreifbar macht.

 

Wenn du dich traust, deine Schatten ins Licht zu bringen, wirst du durchscheinbar, durchlässig für den Moment. Es gibt nichts mehr, vor dem du dich fürchten musst, nichts zu verstecken. Dadurch wird jeden Moment alles möglich.

 

Du brauchst nicht zu jammern, du kannst jederzeit Abstand nehmen von Menschen, deren Verhalten und Situationen, deren Umstände dir nicht gut tun. Du bist frei. Verhalte dich entsprechend.

 

Leben ist Fluss, ist Bewegung, ist Veränderung. Jeder Moment ist anders, sind wir andere. Die meisten Konflikte entstehen da, wo Menschen sich gegen Veränderung wehren. Doch nichts ist immer gleich, Natur ist so nicht angelegt.

Die Wandlung ist im Leben enthalten, quasi per se. Und damit ist klar: es kommt nicht darauf an, was du willst, oder wie du etwas findest, sondern wie du mit dem Gegenwärtigen umgehst! Es ist dein Blick, der den Unterschied macht, nicht die Sache an sich.

 

Jammern ist Zeitverschwendung.

 

Seelenhygiene sagen manche gern dazu…

Ich sage, es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Jammern (resignierte Dauerschleife) und dem Erzählen eines Dilemmas. Ist jemand gerade in einer Krise und möchte sich aussprechen, so kann ich ihm Mitgefühl spenden, vielleicht auch Wege aus dem Tief aufzeigen, wenn er dafür bereit ist.

 

Jammern hingegen tun Menschen, die entweder zu faul oder zu resigniert sind, sich auf den Weg aus der Krise zu machen.

Es bringt die Jammernden in ihrer Entwicklung nicht weiter, sondern saugt nur Energie vom Zuhörenden.

 

Lästern ist eine Solidarisierung (und damit Absicherung, Bildung einer Gruppe) auf Kosten anderer.

 

Anstatt dem Neid oder den anderen auftauchenden Themen nachzuspüren, wird über jemanden gelästert.

 

Gemeinsames Jammern und Lästern senkt den Energiepegel in der Umgebung, also halte dich auch nicht still daneben auf, sondern mach deutlich, dass du zu dieser Art von Kommunikation nicht bereit bist oder gehe auf Abstand.

 

Wenn eine dir nahestehende Person immer wieder jammert, kannst du sie fragen, was ihr selbst zur Veränderung einfällt oder was sie sich wünschen würde.

Frage sie, ob sie Tipps von dir hören möchte.

 

Beim nächsten Treffen, wenn sie wieder von dem Thema anfängt, kannst du sie fragen, was sie denn bereits unternommen hat, um die Situation zu ändern.

 

Hat sie nichts unternommen, sondern will nur wieder jammern und so Energie von dir, bitte die Person, zunächst die Tipps auszuprobieren.

Du würdest dann wieder zuhören, wenn sie versucht die Lage zu ändern, immer das Gleiche willst du dir nicht mehr anhören.

 

Lass dich nicht von dramatischen Gründen einfangen, es gibt IMMER Möglichkeiten zur (inneren) Bewegung.

 

Auf in ein jammerfreies Leben, angefüllt mit kreativer Energie und dem Willen zur selbstverantwortlichen Lebensführung! :-)

 

Glückliche Grüße,

Angelika

Kommentar schreiben

Kommentare: 0