Keine Kraft für Veränderung? Wirksame Entwicklung beginnt durch Weglassen!

Das Verrückte an dieser halbbewussten Situation vor einem Entschluss zur Entwicklung ist oftmals, dass du viele Dinge an die Oberfläche kommen spürst, von denen du weißt, dass du sie eigentlich verändern willst.

Aber in der bisherigen erschöpften Energieform hast du eine Art „mir doch egal“ Haltung angenommen, denn du hast schlichtweg keine Energie. Es macht es dir Angst, Veränderungen anzugehen, weil du damit eine Welle lostreten könntest und dann immer mehr verändert werden will... aber das kannst du doch gar nicht schaffen!

Dies ist ein Teufelskreis. Bloß nicht anfangen, weil eh nicht genug Kraft vorhanden ist...

Nur: woher soll die Kraft kommen, wenn du nicht anfängst?

Es gibt einen logischen und sehr einfachen ersten Schritt hinaus aus dem Dilemma:

Je mehr du von den Dingen weglässt, die dir schaden, umso mehr Energie wird dir zur Verfügung stehen.

Denn du hast nicht zu wenig Energie, sondern energieraubende Gedanken und Genussmittel, kräftezehrendes Miteinander und beschränkende Glaubenssätze schwächen dich jeden Tag aufs Neue.

Lässt du Dinge weg, die dir schaden, ist schnell wieder ausreichend Energie vorhanden, um deine Glücksbringer anzugehen.

Und wenn dies im Fluss inspirierter Motivation geschieht, wird es dich wiederum keine spürbare Kraft kosten, sondern durch das befriedigende Gefühl auf der Spur deines wahren Potenzials zu sein, wieder neue Energie schenken.

Siehst du die Ironie?

Es sind nur deine hoffnungslosen Gedanken und das daraus entstehende erschlaffte Gefühl, die dich mutlos machen.

Und sie sind reine Illusion, weil sie von falschen Voraussetzungen ausgehen!!

Es ist ein fataler Fehler, Dinge zu planen zu wollen (und dann mutlos aufzugeben), die den Antrieb der echten realen Situation brauchen. Die Energie des Moments. Erst wenn der Moment da ist und mit ihm die bereits veränderte Körper- und Geistesenergie, bist du im Flow und wirkungsvoll. 

Verändere als erstes deine Energie.

Lasse nach und nach äußere und innere Stressfaktoren los. Dann hast du für alles weitere Kraft.

Verbiete dir nichts, niemals. Es wird sich immer falsch anfühlen und innerlich wirst du rebellieren. Widerstand gibt jedem Gefühl oder Gedanken mehr Kraft.

 

Wende dich dem zu, was dich glücklich macht und hole es sanft in deinen Fokus. Alles andere darf sein und gehen.

 

Glückliche Grüße,

Angelika


Wenn du jetzt direkt damit beginnen willst, dich von energieraubenden Dingen zu trennen und dich auf dein Glücksempfinden zu fokussieren, dann kannst jederzeit in meinen Online-Kurs AUFGERÄUMT GLÜCKLICH! einsteigen!

Was glücklich macht, bleibt, alles andere darf gehen.

Hole dir mehr Klarheit und Lebensfreude in deinen Alltag, indem du dich von dem befreist, was dich nicht mehr glücklich macht:


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Manuela (Freitag, 14 Juli 2017 14:13)

    Hallihallo!
    Kann ich bestätigen!
    Habe vor einigen Jahren meinen Hausstand vor einer Weltreise fast komplett verschenkt - sehr befreiend :-D
    Und jetzt bin ich an meinem Herzensprojekt und versuche tausend To-Do-Listen in den Griff zu
    kriegen, hihi... wird schon!
    Liebe Grüße aus der Nähe von Marburg,
    Manuela
    www.raumfuerbewusstesleben.de

  • #2

    Angelika (Freitag, 14 Juli 2017 15:16)

    Liebe Manuela,
    viel Erfolg für dein Herzensprojekt! ❤
    Angelika

  • #3

    Wilhelm (Samstag, 26 August 2017 23:09)

    Liebe Angelika,
    dein Artikel war wie eine Offenbarung für mich, mit einem echten Aha-Effekt! DANKE! Als erstes alles weglassen, was mir nicht gut tut, so komme ich in meine Energie und kann mit positivem Fokus alles angehen, was ich ändern möchte. So habe ich dich jetzt verstanden, mit meinen Worten wiederholt... Super. Herzliceh Grüße und danke für deine wunderbaren Inspirationen!

  • #4

    Kerstin (Montag, 04 September 2017 22:24)

    Der Artikel kommt für mich wie gerufen, bin gerade dabei meine bisherigen Prioritäten zu überdenken und mir neue zu setzen. Die die nicht glücklich machen sollten keine Priorität haben, den dann sind es nicht wirklich meine. Ich habe in den letzten Tagen gemerkt das ich mich sehr unter Druck setzte nicht alles zu schaffen... Ich nehme mir deinen Rat zu Herzen, alles was glücklich macht bekommt ab jetzt mehr Zeit und und Raum, alles andere darf losgelassen werden und einfach nur sein. ���